Thailandreise 2005 
© Norbert Hagemann
   
   
 
Di 22.02.2005
Bis gestern wäre ich noch ohne Visum ausgekommen. Nur für heute habe ich also vor unserer Reise in Frankfurt die 30 Euro Gebühr bezahlt. 
Meine Frau und ich fuhren mit Lek und den beiden Koffern zum Flughafen, die anderen kamen mit den Taxi hinterher. Während Lek das Auto im Parkhaus abstellte, gaben meine Frau und ich die koffer auf. Dabei wurde sie von zwei Thailänderinnen angesprochen. Sie fragten, ob wir eine Tasche von ihnen mitnehmen könnten. Sie hatten ihr Gewichtslimit von 60 Kilo bereits ausgeschöpft. Meine Frau sagte, auch wir hätten kein Kilo mehr übrig. Was nicht stimmte. Aber wer fremdes Gepäck mitnimmt, bringt sich in Gefahr. Wer weiß, vielleicht war Rauschgift in der Tasche? 
Zufällig hatte ich zu Beginn des Urlaubs eine Kurzgeschichte geschrieben, die gerade dieses zum Thema hatte.
Im Wartebereich saßen wir alle dann noch zusammen. Meine Frau betätigte sich als Geldgeberin und verteilte großzügig die verbliebenen Baht und Euros an die drei Familien. Schießlich verabschiedeten sie sich und wir gingen durch die Passkontrollen. Im Duty Free Shop tätigten wir noch einen Einkauf und dann ging es zum Flugzeug.
Der Rückflug sollte kurz nach 13 Uhr starten. Es wurde dann aber eine Stunde später, weil ein Fluggast zunächst nicht da war und seine ganzen Gepäckstücke raussortiert werden mussten. Dann kam er aber anscheinend doch noch. 
Der Flug dauerte 11 ½ Stunden. Ankunft war dann abends in Frankfurt. Um 20:15 waren wir mit dem Gepäck durch die Kontrollen. Der Bus fuhr um 22 Uhr nach Hahn. Dort riefen wir ein Taxi an, das uns nach Hause brachte.
Alles war voller Schnee. Die Temperatur lag bei 5 Grad, in Bangkok waren es noch +35. Der Winter hatte uns wieder.